Interessanter Informationsabend Naturnahes Gärtnern fand viele Zuhörer*innen

Das Insektensterben macht nicht nur die GRÜNEN, sondern immer mehr Menschen aus der Bevölkerung Sorgen. Es werden Nahrungskreisläufe zerstört, es fehlen Bestäuber für viele Pflanzen. Dem lässt sich ein wenig begegnen, wenn wir naturnahe Gärten anlegen.Deshalb waren 20 Zuhörer*innen am 20.09. ins Zölleche Brauhaus gekommen, um sich zu informieren und auszutauschen.

Jennifer Thelen von der Biolologischen Station des Kreises Euskirchen gab viele interessante Informationen, wie man seinen Garten naturnah gestalten kann. Das  reichte von der Anlage von Kräuterbeeten bis hin zum Hinweis, dass man einzelne Ecken des Gartens auch mal verwildern lassen kann.

Im Anschluss hielt Hans-Georg Schmitz von der Baumschule Schmitz in Ülpenich einen Vortrag, wie man Vorgärten auch ohne Steinwüsten pflegeleicht und lebendig gestalten kann.

Besonders spannend waren auch die Informationen einer Zuhörerin, die in Ülpenich einige öffentliche Flächen naturnah gestaltet hat und dadurch Oasen für einheimische Insekten geschaffen hat.

Verwandte Artikel